5_mischko.jpg

Ruhe, hier wird gearbeitet – die neue Technische Regel zur Reduzierung von Lärmstress nutzen

Teilnahmevoraussetzung

Betriebsräte I oder Teilhabepraxis I, Arbeits- und Gesundheitsschutz I


Referenten

Michael Presser,

ehemaliger Betriebsrat, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Coach und Verhaltenstrainer, Schwerpunkt: Arbeitsschutz und Teambildung

 

Jonas Rauch,

M.A. Human Resource Management, Personalpolitik, Berater und Referent für Arbeits- und Gesundheitsschutz

 

Konzentriertes Arbeiten ist nicht möglich? Ständig wird man abgelenkt? Vor allem bei Arbeiten, die ein hohes Maß an Konzentration erfordern, ist Lärm ein erheblicher Störfaktor, der Stress auslösen kann. Eine Gefährdung für die Gesundheit entsteht nicht erst ab 80 dB(A). Der sogenannte Lärmstress ist (nicht nur) in modernen, offenen Büros eine häufig anzutreffende Belastung. Die technische Regel ASR A3.7 befasst sich mit der Erfassung und Beurteilung von Lärm unterhalb des Grenzwertes der »Lärm- und Vibrationsverordnung«. Sie gibt außerdem Gestaltungshinweise und Beispiele für Maßnahmen.

 

 


Seminarinhalt

  • Rechtliche Grundlagen: BetrVG, ArbSchG und Gefährdungs- beurteilung im Zusammenhang mit der Arbeitsstättenverordnung

  •  

    Rechtliche Einordnung der Arbeitsstättenverordnung
  • Bedeutung der ASR (Technische Regeln für Arbeitsstätten) für die Umsetzung der ArbStättV

  •  

    Erfassung und Beurteilung von Lärm unterhalb 80 dB(A)

 


Nutzen

In dieser Veranstaltung lernen Sie die Struktur von Arbeitsschutzgesetz und Arbeitsstättenverordnung kennen sowie die Möglichkeiten der Mitbestimmung. Insbesondere lernen Sie die Inhalte der technischen Regeln (ASR A 3.7) zu nutzen. 

Das Zusammenspiel von Gefährdungsbeurteilung, Verordnungen und gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen wird beispielhaft vermittelt.

TerminOrtFür die RegionDetails 

Unsere Website verwendet Cookies. Sie helfen uns dabei, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.