3_faigle.jpg

Agiles Unternehmen – Neue Formen der Selbststeuerung im Betrieb

Teilnahmevoraussetzung

Betriebsräte I


Referenten

Eva Bockenheimer,

Dr. Phil., Köln

 

Michael Presser,

ehemaliger Betriebsrat, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Coach und Verhaltenstrainer, Schwerpunkt: Arbeitsschutz und Teambildung

 

Hinweis

Maximal 16 Teilnehmende

Seit einigen Jahren werden regelmäßig neue Ansätze der Unternehmensorganisation präsentiert, die sich alle darum drehen, wie Teams selbstorganisiert und selbststeuernd arbeiten können. All diese Ansätze versprechen ein sinnstiftendes Arbeiten, das den Beschäftigten mehr Verantwortung gibt und ihnen ermöglicht, selbständig, flexibel und dynamisch auf die ständig im Wandel begriffenen Arbeitsanforderungen zu reagieren. Unter diesen Ansätzen ist seit einigen Jahren das Konzept des »agilen Unternehmens« sehr erfolgreich. Zu diesem Konzept gehören verschiedene Methoden des Projekts- und Produktmanagements, mit deren Hilfe die Teams sich rasch an neue Kunden- oder Marktanforderungen anpassen können – eine der bekanntesten ist SCRUM. Die Werte, Prinzipien, Techniken und Methoden des agilen Arbeitens werden von den Beschäftigten zum Teil sehr positiv aufgenommen. Sie führen aber auch häufig zu einer weiteren Entgrenzung der Arbeitszeit, einem vermehrten Leistungs-, Termin- und Teamdruck und zu einer Arbeitsverdichtung – und somit auch zu psychischen Belastungen. Hohe Flexibilität und Agilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Arbeit erfordern einen erhöhten betrieblichen Regelungsbedarf und es muss überprüft werden, ob in allen Fällen Arbeitnehmerrechte eingehalten werden. Deshalb ist es wichtig, dass der Betriebsrat bei der Einführung und Durchsetzung agiler Organisationsmaßnahmen im Unternehmen die entsprechenden Konzepte und seine Mitbestimmungsrechte gut kennt, um Gefährdungen für die Gesundheit der Beschäftigten abschätzen und abwenden zu können.

 


Seminarinhalt

  • Vorstellung von Formen / Theorien der Selbstorganisation und Selbststeuerung
  • Agile Werte, Prinzipien, Techniken, Methoden
  • Gesetzliche Grundlagen für Gestaltungsmaßnahmen: § 5 ArbSchG, ASR V3, etc.
  • Mitbestimmungs- / Beteiligungsrechte des Betriebsrats
    • §§ 87 Abs. 1 Ziff. 1, 2, 3, 7, 13 BetrVG: Teamarbeit, Gefährdungsbeurteilung, psychische Belastungen
    • §§ 89–91 BetrVG
  • Beteiligung der Beschäftigten im Umgang mit agilen Organisationsformen

     


Nutzen

Sie erfahren, welche Probleme bei der Ein- und Durchführung agiler Organisationsmaßnahmen entstehen können und worauf der Betriebsrat achten sollte.

Sie bekommen Vorschläge, wie Sie als Betriebsrat die Beschäftigten im Umgang mit agilen Organisationsformen beteiligen können.

Sie werden über die gesetzlichen Grund­lagen aufgeklärt, die es dem Betriebsrat ermöglichen, gegen psychische Belastungen im Betrieb vorzugehen.

TerminOrtFür die RegionDetails 
18.03. - 20.03.2019 Berggasthof Höchsten Für alle Regionen Flyer

Unsere Website verwendet Cookies. Sie helfen uns dabei, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.